Schulanfang

Der Schulbeginn eines Kindes ist ein großer Schritt für die gesamte Familie. Damit Sie gut vorbereitet sind, lesen Sie hier, wie wir den Weg bis zur Einschulung gestalten. 

Baustein 1: Übergang Kindergarten – Schule 

Um den Übergang zwischen Kindergarten und Schule so sanft und reibungslos wie möglich zu gestalten, versuchen wir regelmäßigen Kontakt zu den umliegenden Kindergärten zu halten:

Die KlassenlehrerInnen der zukünftigen ersten Klasse besucht in der Regel im Mai/Juni die Kindergärten, aus denen Kinder angemeldet sind. Dort werden spielerische Übungen mit den Vorschulkindern gemacht. Durch diese Kontaktaufnahme kann eventuelle Angst vor der Schule abgebaut und so der Übergang erleichtert werden. Außerdem können Defizite und Stärken im motorischen, sprachlichen, kognitiven und sozial-emotionalen Bereich erkannt und bereits vor Schuleintritt gefördert werden. 

Schüler der dritten und vierten Klasse gehen regelmäßig in die benachbarten Kindergärten, um den Kindern in kleinen Gruppen dort Bücher vorzulesen. Außerdem laden wir die Kindergärten immer im Dezember zu uns ein, um das Weihnachtsstück, das eine Klasse vorbereitet hat, zu sehen. So haben die Kindergartenkinder und besonders die Vorschulkinder schon regelmäßig Kontakt zu älteren Schulkindern und bekommen einen positiven Eindruck von der Schule.

Baustein 2: Tag der offenen Tür

Im September/Oktober findet an unserer Schule – meist an einem Freitagnachmittag – unser Tag der offenen Tür statt. Nach einer kurzen Begrüßung durch die Schulleitung führt in der Regel die Klasse 2 ein kleines Theaterstück auf. Danach haben unsere Gäste die Möglichkeit die Räumlichkeiten der Schule kennenzulernen. In einzelnen Klassenräumen bieten die MitarbeiterInnen der Schule kleine Mitmachangebote (basteln, malen oder auch schon schreiben) für die Vorschulkinder an. Zu Hilfe stehen den Kindern hierbei ältere Schulkinder. So haben die Eltern Möglichkeit Fragen an die Mitarbeiterinnen der Schule zu stellen. Unsere Eltern sorgen an diesem Nachmittag für eine Bewirtung der Gäste.

An einem Abend der folgenden Woche findet zusätzlich ein Informationsabend für die interessierten Eltern statt.

Baustein 3: Kennenlernen der neuen Erstklässlerinnen und Erstklässler und die Einschulung

Zum Ende des Schuljahres führen wir einen vorschulischen Elternabend für die Eltern der zukünftigen Klasse 1 durch. Die Eltern erhalten an diesem Abend eine Materialliste („Das brauchst du für die Schule“) mit Erläuterungen, Informationen zu Schulbüchern und zum Verlauf der ersten Schulwochen. 

Meist in der letzten Woche vor den Sommerferien laden wir alle zukünftigen Erstklässlerinnen und Erstklässler zu einer Schnupperstunde in die Schule ein. Hier lernen sie ihre neue Klassenlehrer/ihren neuen Klassenlehrer, ihre Klassenkameraden und ihre Paten kennen. 

Die Einschulung findet am zweiten Schultag nach den großen Ferien statt. Um 9.00 Uhr besuchen Eltern und Kinder einen ökumenischen Gottesdienst in der katholischen Kirche. Anschließend findet in unserer Turnhalle oder auf dem Schulhof die Einschulungsfeier statt. Kinder der Klasse 4 übernehmen die Patenschaften für die neuen ErstklässlerInnen und stehen ihnen in den ersten Tagen und Wochen bei der Eingewöhnung in unserer Schule zur Seite. Während die ErstklässlerInnen die erste Schulstunde mit ihrer Klassenlehrerin in der Klasse haben, werden ihre Eltern von Eltern der Klasse 2 mit Cafe und Kuchen bewirtet. 

Baustein 4: Lesen und schreiben im Anfangsunterricht

Im ersten Schuljahr erlernen die Kinder bei uns alle Buchstaben in Druckschrift. Jede Woche wird ein neuer Buchstabe eingeführt und intensiv geübt. Es erfolgen zu jedem Buchstaben vielfältige Hör-, Seh- und Schreibübungen. Zudem werden die Buchstaben in Sand, in die Luft und auf den Rücken des Partners geschrieben sowie geknetet. Diese Übungen machen nicht nur viel Spaß, sondern regen auch unterschiedliche Sinne an. 

Neben den Buchstabenwochen arbeiten wir mit einer Anlauttabelle, auf der jeder Buchstabe des Alphabets zusammen mit einem passenden Anlautbild zu sehen ist. Somit wird den Kindern von Anfang an die gesamte Buchstabenwelt eröffnet und bietet zugleich Möglichkeiten der Differenzierung. Mit Hilfe dieser Buchstabentabelle können die Kinder frühzeitig erste Schreibversuche wagen und erste lautgetreue Wörter häufig schon fehlerfrei aufschreiben. Ein motivierender Rap zu den Bildern unterstützt die Kinder beim Einprägen der Anlaute. 

Über das Schreiben erlernen die Schülerinnen und Schüler auch das Lesen. Sobald sie das Zusammenschleifen der Buchstaben verstanden haben, können sie erste kurze Wörter und Sätze selbstständig erlesen und in den Lies Mal Heften weiter üben. 

Im zweiten Schuljahr erlernen die Kinder das Schreiben in Schreibschrift. Bei uns wird die Lateinische Ausgangsschrift gelehrt. 

Während der Schuleingangsphase, die zwischen einem und drei Schuljahren beträgt, bleiben die Kinder  klassenbezogen in Klasse 1 und 2. Danach erfolgt die erste Versetzung in Klasse 3.