Stärkende Schule

Die Carl-Sonnenschein-Schule ist eine stärkende Schule. Was bedeutet das für uns? Wir wollen unsere Schülerinnen und Schüler zu einem freundlichen, respektvollen und toleranten Umgang miteinander führen. Ihr Selbstbewusstsein soll gestärkt werden und sie sollen einen Zugang zur eigenen Identität finden. Auftretende Konflikte werden durch gezieltes Sozialverhaltenstraining vorgebeugt und konstruktiv gelöst.

Baustein 1: Soziales Lernen und Sozialtraining 

In allen Klassen wird mit Hilfe des Sozialtrainings die Sozialkompetenz der Schülerinnen und Schüler gestärkt. Hier wird unter anderem mit Elementen der Streitschlichtung (Empathieförderung, Problemlösungsstrategien, Umgang mit Ärger und Wut gearbeitet. In Zusammenarbeit mit den Schülerinnen und Schülern wurde ein verbindliches Schulregelwerk erstellt. Neben den individuellen Klassenregeln sollen diese Schulregeln dazu beitragen, ein friedlicheres Schulleben zu gewährleisten. In jedem Klassenraum hängen die Schulregeln gut sichtbar aus.

Baustein 2: Stärkung des Selbstbewusstseins und Gewaltprävention

Seit über 20 Jahren arbeiten wir mit der „Theaterpädagogischen Werkstatt“ zum Thema: „Mein Körper gehört mir“ zusammen. Dieses Programm soll die Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 und 4 vor allem gegen sexuellen Missbrauch stärken. Seit dem Schuljahr 2005/2006 bieten wir allen Kindern unserer Schule auf freiwilliger Basis einen WSD Kurs an, um das Selbstbewusstsein der Kinder zu fördern.

Baustein 3: Individuelle Förderung im Bereich der Dyskalkulie

Kinder, die durch eine ausgeprägte Rechenschwäche im Unterricht auffallen, werden in einer zusätzlichen Dyskalkuliestunde intensiv gefördert. Oft fehlt diesen Kindern das nötige Mengenverständnis und die Zählfertigkeit, welche für das Erlernen der Grundrechenarten notwendig ist. Die Dyskalkulie-beauftragte versucht dann durch entsprechende Übungen, meist in Einzelsitzungen, diese Lücken mit dem Kind zu schließen.